Sonntag, 15. August 2010

Reparatur der Leonardo

Wer so eine schöne Leonardo hat, weiß wovon
ich erzähle. Die Füßchen von dem Korb
waren defekt. So kam mein Mann auf die
Idee es anders zu versuchen. Das
kam dabei heraus.......

















Ich habe mich darüber sehr gefreut, nun kann ich wieder
mit ihm zusammen wunderschönes Hydrolat herstellen.

meine Ufos wollten wandern

Doch es stimmt, meine Ufos wollten an die Havel wandern.
Und so habe ich ihnen diesen Wunsch erfüllt.




Das wird ein "mystic glance" von birgit freyer designed.







Und das Tüchlein wollte sich unbedingt in die Weide am Wasser kuscheln.
Ich mag diesen Baum auch sehr.







Das hier ist eine Anlegestelle für Ausflugsdampfer.
Nein, nicht so große, aber nette kleine finden ab und
an den Weg hierher.






Und auch mein kleines Jäckchen wollte natürlich mit auf die Radtour.
Das mache ich doch gerne.
Aber es war nicht möglich eine Masche zu stricken, es gab doch
so viel zu sehen.




Den geraden Radweg in der Landschaft finde ich zwar nicht so sehr
gut, aber warscheinlich läßt es sich nicht anders machen.
Doch die Ausblicke an den Straßenrändern entschädigen den
Radler sehr.











Meine Kamera kann es nicht so einfangen, aber es macht einem
Urwald alle Ehre. Und dahinter ist gleich die Havel.
Es ist ein bildschöner Ausblick.






Ist nicht mein Hund, aber er ließ sich problemlos vor die Linse holen.






Ebenso Frau Schwänin oder doch Herr Schwan, wer weiß das schon so
genau.....






Dann war da noch der Schuber, der sich langsam über die Havel
quälte. Die anderen Boote waren leider zu schnell. Dürfen die das?
Nein, aber sie machen es einfach.......








Und zurück im Dorf, bekam ich auch noch den Klapperstorch vor
die Linse. Dieses Jahr haben sie nur ein Junges.
Einer von den Eltern war unten in den Wiesen Frösche fangen.








Ja, so schnell war der Ausflug zu Ende. Immerhin müßte ich mich
sputen, die dunklen Wolken waren schon  im Anmarsch.
Und bis heute, zum Sonntag, regnet es ununterbrochen.
Tja meine Ufos wußten schon, warum sie ausgerechnet am Freitag
einen Ausflug machen wollten.

Freitag, 6. August 2010

Sommerimpressionen bei uns


Wenn ich morgens meine Taiji Übungen mache, dann
schwirren über mich unsere Schwalben.
Ja, sie sind bei uns zu Hause. Dieses Jahr haben
wir über 45 Nester.
Leider kann ich sie so schlecht fotografieren.
Aus dem Grund nur Impressionen davon.   
Leider kann ich euch an dem Gezwitscher und
den Flugkünsten nicht teilhaben lassen.
Aber mein Mann und ich sitzen abends öfter
draußen und beobachten sie alle und erfreuen uns
daran.
Nun sind schon die ersten Jungen flugfähig und die
nächsten Jungen sind bereits wieder im Nest.
Wir fragen uns dann immer, wo schlafen bloß
die Jungen der ersten Generation?
Wie dem auch sei, es ist ein wunderschönes
Erlebnis unsere Schwalben zu beobachten.                                                    



Wenn wir in unseren Ort hinein fahren, dann
müssen wir durch einen "Urwald"
von Bäumen und Büschen und Efeu......




Ich habe so etwas noch nie irgendwo gesehen.
Sogar am Tag ist es hier immer etwas dunkler,
durch das Grün der Natur.
Doch leider könnt ihr es auf dem Bild
nicht so sehen, ach ist das
schade........doch ich bin froh
eine Kamera zu besitzen.



Dann haben wir noch unser Storchennest
auf der Kirche.
Gestern erst sah ich wieder eine Touristin,
die fotografierte, ich warnte sie vorsorglich
vor dem Biß der Strörche ins Bein.
Sie meinte, aus dem Alter wäre sie raus....





O.k. das Nest ist schlecht zu sehen,
ich werde wohl nochmals hin "tigern"....
Das Bild ist schon vor ein paar Wochen aufgenommen.


 

Und nun kommen wir auf unserem Hof,
irgendwo steht immer ein Gerüst.
Es ist ja immer was zu tun. Doch überall
ist es grün und bunt
und Bäume und Büsche......











Nun könnt ihr im Hintergrund die Garage sehen,
dort unter dem Dach sind unsere
Schwalben zu Hause.
Ja, wenn sie weg sind, dann ist das schöne
weiße Gebäude völlig verdreckt.
Mein Sohn wird dann einen Wasserschlauch
nehmen und spritzt es sauber.....
Trotz so vieler Schwalben sind wir noch nie
bekleckert worden, gut mal unser
Auto......aber nie wir, ist doch lieb, oder?






Hier ist unser geschlungener Weg ins Haus zu sehen.
Im Vordergrund ein kleiner Vorgarten
und ganz dort hinten, sitze ich bei schönem Wetter
draußen.... Unsere Lädy liegt schon und sonnt sich.






So richtig viel Platz hat meine Tamariske nicht,
aber ich wollte unbedingt eine im Garten haben.
Die ersten Blüten im Frühjahr sind einfach zu
schön und so leicht und schimmernd.
Danach ist er nur grün.

 




Für diesen unförmigen Beistelltisch wurde ein Mühlstein verwendet.






Und unsere Terasse ziert in der Mitte auch noch
ein Mühlstein.
Ganz in der Mitte die roten Steine sind eingefügt worden,
da ja Mühlsteine in der Mitte ein Loch besitzen.

Die Mühlsteine sind aus einer Mühle, die der Urgroßvater
und auch noch der Großvater meines
Mannes besessen haben.







Diese Weide steht in unserem Garten hinter dem Haus.
Vor Jahren habe ich mal einen Weidenstock geschenkt
bekommen. Und das ist heute daraus entstanden. 
Es waren damals mehrere Stöcke gewesen,
aber nicht alle wurden große Bäume.
Ich bin ganz stolz auf diesen Baum.
Als es vor einiger Zeit so sehr heiß war,
habe ich unter der Weide im Schatten
gesessen. 
Es war wunderschön kühl und schattig.





Und vor meinem Küchenfenster gibt es eine köstliche Kleinigkeit für die Vögel....







In diesem tollen Natursee können wir Baden gehen. 
Das Wasser ist ganz klar und warm.






Gleich in der Nähe ist ein weiterer See,
hier frönen aber mehr die Angler ihrem
Hobby.








Und so sehen viele Wege in dieser wunderschönen Landschaft aus.
Wir können mit dem Rad oder zu Fuß unterwegs sein.








Und diser kleine Kerl besucht uns ständig.
Er geht dann immer die Katzennäpfe ab,
ob sie vielleicht was drin gelassen haben.
Meistens ist er nur nachts unterwegs,
aber während der Hitze hat er sich
doch raus getraut. Ich nehme an,
er hatte ganz einfach Durst.
Und nun wollte er zur "Wasserstelle"
auf dem Hof tappeln.
Unser Kater lief gleich weg, ich denke,
er hat wohl schon Bekanntschaft
mit seinen Stacheln gemacht.









Nach einer kleinen Radtour um unser Dorf
landen wir bei einer Alpaka-Farm.
Der Besitzer schneidet jedoch seine Tiere nicht,
also kann ich keine Wolle erfragen.........



So nun sind wir wieder beim Hobby, dem Stricken und so.........