Mittwoch, 16. März 2011

Mode von gestern

Beim Spaziergang heute im Neuen Palais sahen
wir die Robe der Zarin Katharina.









Unsere Röcke und Kleider sind da doch unkomplizierter.
Die Möbel und auch die Tapeten würden sicher in die
eine oder andere heutige Wohnung passen.









Diese Tapete ist aus Seide und sah an einer großen Wand
wunderbar aus.





Dieses Bild ist von großen Malern der Zeit direkt auf die Wand
gemalt. Es wurde Schicht für Schicht auf die Wand gebracht.
Die Farben strahlen noch heute.
Ich denke Stickerinnen hätten ihre helle Freude daran.





Waren Anregungen für eure Handarbeiten dabei?

Kommentare:

rosenresli hat gesagt…

Wunder schön, sowohl die opulente Einrichtung als auch die gemalten Wände. Das wären wirklich herrliche Stickmotive. Sticken ist etwas, was ich auch gerne lernen würde, vor allem den plastische Knötchenstich interessiert mich sehr.

Ganz liebe Grüße,
Tanja

ferula hat gesagt…

Stimmt, Sticken ist was Feines!

Würde ich gerne mal wieder machen, aber irgendwie habe ich mich in den letzten ein, zwei Jahren "verstrickt". Dabei ist das Sticken wirklich entspannend und meditativ; Stricken dagegen ist ja oft nervenaufreibend ;)!

Liebe Margit, wünsche dir viele kreative Anregungen! Wohnst du denn im schönen Brandenburger Land?

Viele Grüße, Ferula

luna hat gesagt…

An Stickarbeiten liegen seit einigen Jahren UFOs herum...aber man soll nie NIE sagen. Meine Augen sind halt nicht besser geworden und das strengt schon sehr an.
Schöne Fotos mit Motiven aus vergangener Zeit.
LG von Luna

Nina hat gesagt…

Was für eine Pracht!

Herzlichst
Nina

ingrid hat gesagt…

Beeindruckende, prachtvolle Bilder.
Und wenn ich mir vorstellen, diese Roben zu tragen, darin nicht nur zu stehen, sondern auch zu gehen...
wie mühsam das doch war.
Liebe Grüße
INgrid