Sonntag, 10. Juli 2011

Wolle färben


Da stehen sie einfach so hinterm Zaun und
schauen auf uns, wie wir auf sie.
Tja, ihre Wolle möchte ich gern färben und so
hole ich mir immer gern Anregungen aus
der Natur. Mal sehen, ob
dieses Mal der Gang inspirierend wirkt?










Den nächsten Strang habe ich nun schon im Kopf.

Kommentare:

Rosabella hat gesagt…

liebe Margit, die Natur sendet uns so viele wunderbare Impulse, wie schön, wenn man sie entsprechend umsetzen kann :-) und was die Farben betreffen, so gibt es doch nichts Schöneres, als sie anzunehmen und "weiterzutragen" ... wenn dann jemand noch wie Du die Wolle selber färben kann, ist das doch ganz wunderbar ... ich beneide Dich um dieses Können ... wünsche Dir viele Freude dabei! herzliche Sommermorgengrüße schickt die Rosabella ♥
PS: ... und dankeschön für Deine Kommentare, die Du in letzter Zeit bei mir im Blog hinterlassen hast, ich freue mich immer sehr, wenn Du mich besuchst!

rosenresli hat gesagt…

Liebe Margit,

dass soviele Störche in einer Stadt leben hat mich auch überrascht. In Franken, meiner Heimat, habe ich nie einen Storch gesehen, deshalb ist das für mich etwas ganz besonderes.
In meiner kleinen Rollei ist der Akku fest eingebaut, deshalb kann ich den nicht austauschen, leider. Aber ich fahre nächsten Mittwoch sehr gerne wieder in diese schöne Gegend.
Häkelprojekte würden mir auch soviele im Kopf herumschwirren, leider fehlt die Zeit.

Ganz liebe Grüße,
Tanja