Samstag, 22. Oktober 2011

neulich im Alten Museum zu Berlin

Eigentlich wollten wir in die Pergamon-Ausstellung. Aber
das Anstehen nach Eintrittskarten hätte Stunden gedauert.
So sind wir ins Alte Museum gegangen und wurden
nicht enttäuscht.
Für uns Strickerinnen fand ich ein schönes Bild.
Leider habe ich mir den Maler  nicht notiert. Das werde
ich aber sicher beim nächsten Mal notieren.





Ist das nicht eine wunderschöner Augenblick, den der Maler da festgehalten
hat? Die große Schwester strickt und sicher erzählt sie ihrem kleinen Bruder
eine Geschichte, damit er einschläft.


Auf einem anderen Bild hatte die Frau so wunderschöne Sachen an.
Leider wird die Spitzenbluse nicht so wieder gegeben, aber der
Rockstoff ist doch auch sehr schön anzusehen.








Und auf dem Weg zum S-Bahnhof konnten wir ein Fenster mit vielen
alten Nähmaschinen sehen. Doch leider konnte ich es durch die
Fensterscheibe nicht so klar ins Bild bringen.











Es spiegelt sich zwar die Außenwelt in der Scheibe, doch die Maschinen
könnt ihr erahnen. Warscheinlich wurden früher damit die Jeans genäht.
Auf alle Fälle kannte ich die Nähmaschinenmerken nicht, bis auf einige
wenige, die es heute auch noch gibt.

Also wenn einer eine Reise macht, dann kann er was erleben............

Kommentare:

Надежда hat gesagt…

Liebe Margit,
Ich war froh ueber die Zeit erinnern, als ich auch vor vielen Jahren in Berlin war und habe das Pergamon-Museum besucht. Es war so interessant!
Die Bilder und Fotos sind auch sehr schoen. Vielen Dank!
herzlichst Nadja

luna hat gesagt…

Liebe Margit, das sind schöne EIndrücke!
Hat mir alles sehr gefallen!
LG von Luna

Wolle Natur Farben hat gesagt…

Schöne Bilder und Eindrücke, das Bild mit der Strickerin könnte von Jean Francois Millet einem meiner Lieblingsmaler sein. LG Anke