Mittwoch, 10. Juli 2013

Taschen und Beutel der anderen Art

Habt ihr das auch schon gehört?

In Dresen werden aus den Jutesäcken Beutel
genäht und diese Einnahmen werden Vereinen
zur Verfügung gestellt, die sind nicht- staatlich,
will heißen, die eben keine Unterstützungen
erhalten, obwohl sie es wert sind.

Wie toll ist das denn?
Dazu zwei links, vielleicht möchtet ihr es lesen?

http://www.mdr.de/sachsen/dresden/sandsaecke100_zc-cf5ff0a4_zs-6689deb8.html

http://www.dradio.de/dlf/sendungen/corso/2157001/

Da möchte ich Bekannte in Dresen haben, oder in
Dresden wohnen. Also die Leute kommen und
stehen sogar an und kaufen oder geben mehr.

Ist doch eine gute Idee?

Ich bin weniger fleißig, da ich eben lieber im
Garten sitze oder mit dem Rad umher fahre.
Aber etwas:











Da wollte ich euch zuerst zeigen. Ich mache es auch riesengroß,
ist das nicht schön? Sicher hat er XL-Hunger oder so?
Neulich las ich bei uns, es gäbe hier:
XXL-Kirschen, ach son Schnee, deswegen schreibe ich das da
oben.
Zumindestens haben wir nach Zählung vom 30.06.2013 nun
bereits 70 Nester von Mehlschwalben. Also überschlagen wir mal,
das sind 140 Mehlis Eltern und wenn die in der 1. Brut so jeder zwei
Junge hätte, dann wären es 280 Mehlis.  Wären so ca 420 Mehlis.
Und nun sind sie schon bei der zweiten Brut, manche schaffen
da auch eine 3. Brut....
Das letzte Jahr hatten wir welche dabei, die sind dann auch
erst im Okt. mit den Jungen weggezogen. Sie haben sie nicht
einfach hier gelassen.
Könnt ihr euch nun vorstellen, was im Himmel über unserem Hof
so los ist? Ach, an den Dreck wollen wir jetzt mal nicht denken.
Ist das nicht eine schöne Sache?

So und nun meine Stino-Socken, es sollte schnell gehen, meinte
mein Teddy auch. Er hat mich sehr unterstützt.




Und noch einmal Bilder von zwei Tüchern. Die sind nun gespannt und liegen
schon eine Weile auf der Lauer.
Doch nun habe ich die Wollschilder verbummelt, ich werde noch suchen,
welche Wolle ich verwendet habe. Einfach nur schauen.

Einmal ein Birch:




Und hier habe ich sogar das Muster vergessen, aber ich finde auch
hier noch die Unterlagen dazu. Auf jeden Fall ist es ein Muster von
B. Freyer. Es war so schön zu stricken. Eigentlich sollte es
verschenkt werden, nach Marokko. Doch mein Sohn will da nun nicht
hin fahren. Es ist doch ein unsicheres Land geworden.





Diese beiden Proben sind einfach nur Übungen, einmal ist es ein
faire-isle-Muster, vielleicht für eine Mütze und die andere Probe
ist Patchwork-Stricken. Ihr wißt doch Übung macht den Meister.









Und hier seht ihr, sie oder er bekam seine Würmchen.








Und das untere Bild gibt einen Eindruck vom Bauen an der
Kolonie wieder.



Und wie lang kann ein Kater sein?
Sicher hat er keine Rückenschmerzen, er kann ja relaxen. Also
machen wir es nach.


So und nun zum Abschluß mal keine Rose, sondern eine
Chili - sweet purple, wenn ich das Schild nicht verwechselt habe.

Es ist unser erstes Jahr mit Chilis und ich muß sagen, die Pflanzen-
aufzucht war gut und easy. Aber nun die Pflanzen zu halten, war
nicht so einfach. Kalt, Regen, warm usw usf, wie gesagt Erfahrungen
haben wir noch nicht. Es kann nur besser werden.
Nächstes Jahr wissen wir mehr.

Aber eins habe ich noch, dann schöne Tage für euch und
genießt den Sommer, danke fürs Schauen bei mir.


Eine Taglilie, sie wurde aus dem Vorgarten verbannt,
da sie dort nicht wollte.
Und nun ist sie vom Umfang her so groß geworden,
das bekam ich gar nicht aufs Bild. Sie ist eben dankbar
für den Platz.
Und obwohl sie im ersten Jahr nach dem Verpflanzen eigentlich
nicht unbedingt blühen sollte, tut sie es.
Ach wie schön ist die Natur.